Bild 1; LÖWENZAHN

Bild 2: LöwenzahnKnospen, du pflückst davon so viel wie du Lust hast. Beachte dabei, dass du sie bei Sonnenschein pflückst. Die Menge der Knospen 1:1 mit Zucker aufgewogen wird, das ergibt nach der Kocherei und Reduktion die Menge deines Honigs

Bild drei: Unsere Hühnen

Bild 4: Nimm nur die Knospen ohne Stiel und gib diese in eine Pfanne. Übergiesse die Knospen mit frischem Wasser und koche den ganzen Sud auf, lasse es über Nacht stehen und seihe den Sud ab. D.h. behalte das Löwenzahnwasser, gib die Knospen auf den Kompost. Es kann sein, dass einige Knospen sich über Nacht noch öffnen. Das macht nichts.

Gib das Wasser auf die Waage und füge die gleiche Menge Zucker bei.

Bild # 5: Koche alles auf, gut verrühren und zugedeckt auf kleinstmöglicher Stufe köcheln lassen. Dann zudeckt über Nacht stehen lassen.

Am dritten Tag noch einmal aufkochen, kurz sprudeln lassen, dann auf kleinstmöglicher Stufe einkochen. D.h. so lange köcheln lassen, bis sich die Flüssigkeit reduziert und die ganze Melasse eindicken kann. Mach Proben mit dem Kochlöffel à la Oma und beobachte den Fluss des Tropfens dem Löffel entlang, oder gib einen Esslöffel Löwenzahnhonig auf ein Tellerchen und stell es in den Kühlschrank. Sobald der Honig abgekaltet ist, siehst du die Konsistenz.

Bild * 6: Koche deine Gläser in heissem Wasser aus und

Bild 7: fülle den Honig in Luftdichte Gläser ab, lass sie

Bild#8: umgekehrt erkalten. Beschriften - fertig. :-)

Bild Nummer neun: Cinderella beschnuppert die neuen Gläschen:-)